CCAA

Cologne Cluster for Healthy & Active Ageing

Wie ist die eigene Gesundheit im hohen Alter? Wie die Selbstbestimmung? Biomedizinische Forschung in der Region Köln deckt biologische Mechanismen der Alterung auf. Das Verstehen der Biologie hinter der Gebrechlichkeit wird in der Region Köln in technische und soziale Innovationen für ältere Menschen umgesetzt.

Gebäude des Ageing Research Campus in Köln.
Aus dem Ageing Research Campus in Köln entsteht das Wissen über Gebrechlichkeit und Altern, das der Kristallisationspunkt für technische und soziale Innovationen im CCAA ist. Quelle: © Peter Sondermann.

Was macht den Zukunftscluster-Finalisten aus?

er wachsende Anteil älterer Menschen stellt die Gesellschaft vor neue medizinische, soziale und ökonomische Herausforderungen. Um ein gesundes Leben bis ins hohe Alter zu ermöglichen, in dem Lebensqualität und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erhalten bleiben, entwickelt CCAA zukunftsfähige personalisierte Gesundheitslösungen für die Generation 70+. Die Basis dafür bildet einerseits die grundlagenorientierte Alternsforschung, welche molekulare und zelluläre Prozesse des Alterns entschlüsselt. Andererseits wird das Wissen über altersassoziierte Erkrankungen aus der klinischen Forschung herangezogen. Durch den Aufbau einer Test-Kohorte im Alter 70+ sollen die Konzepte und Erkenntnisse validiert und eine zentrale Struktur für die praktische Umsetzung geschaffen werden. Mit der Zusammenführung zweier Forschungsfelder und dem neuartigen Zusammenschluss mit Anwendenden aus der betroffenen Zielgruppe in der Region Köln gelingt dem Zukunftscluster-Finalisten eine neuartige Perspektive auf den demografischen Wandel.

Welche Vorteile bringt der Ansatz für den Innovationsstandort Deutschland?

Mit der Adressierung des kombinierten Themenfeldes Altern, Gesundheit und Pflege zielt CCAA auf eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte ab. Der Erhalt von Lebensqualität und Teilhabe bis ins hohe Alter ist von zentraler Bedeutung für das erfolgreiche Meistern des demografischen Wandels und den Erhalt der Sozialsysteme in Deutschland. Dank eines besseren Verständnisses für die Herausforderungen des Alterns kann die Entwicklung einer modernen personalisierten Alternsmedizin und -pflege vorangetrieben werden.

Warum „Zukunftscluster-Finalist“?

In der 1. Wettbewerbsrunde wurden 16 Zukunftscluster-Finalisten ausgewählt, die in der Konzeptionsphase eine Clusterstrategie entwickeln sollen. Ende Januar 2021 wird eine unabhängige Jury dem BMBF bis zu sieben Finalisten zur weiteren Förderung empfehlen. Diese ausgewählten Finalisten dürfen dann den Titel „Zukunftscluster“ tragen.

Weitere Hintergrundinformationen zu CCAA

Mit den folgenden Texten stellt sich Ihnen der Zukunftscluster-Finalist CCAA vor.

Der Erhalt der Lebensqualität und der Teilhabe am sozialen Leben bis ins hohe Alter ist von zentraler Bedeutung für jeden Einzelnen, aber auch für die Sicherung der Sozialsysteme. Forschungsergebnisse müssen in greifbar Innovationen für jedes Individuum, und somit für die gesamte Gesellschaft, übersetzt werden. Das Cologne Cluster for Healthy & Active Ageing (CCAA) wird ein expandierendes Innovationsnetzwerk für die personalisierte Medizin im Alter. Das Ziel des Zukunftscluster-Finalisten CCAA ist der Erhalt eines gesunden und aktiven Lebenslaufs, so dass Ältere an der Gesellschaft und am öffentlichen Geschehen teilhaben. CCAA plant dieses Ziel durch das Zusammenbringen der biomolekularen und biomedizinischen Alternsforschung, der technischen Wissenschaften, der Kohortenforschung und der Versorgungsforschung zu erreichen. In diesem umfassenden Ansatz überbrückt der Finalist die Grenzen zwischen den Wissenschaften. Heute noch voneinander getrennte Disziplinen fokussieren gemeinsam die Kernfragen des Alterns und entwickeln miteinander aus biologischen Forschungsergebnissen technische Innovationen. Die personalisierte Altersmedizin auf Grundlage dieses Ansatzes ist ein aus der Region Köln hervorgehender Paradigmenwechsel.

Die Grundlage für die Zukunftsvision der Akteure des CCAA bilden biomedizinische und klinische Forschungsergebnisse zu Alterungsprozessen und alters-assoziierten Erkrankungen aus dem Ageing Research Campus Köln. Grundlegende Ergebnisse zeigen:  pharmakologische Therapien verlängern die Lebensdauer von Fruchtfliegen und ältere Fische profitieren von der Aufnahme von Darmmikrobiota junger Fische. Die neuronale Kontrolle des Stoffwechsels hat demnach Einfluss auf die Entstehung altersassoziierter Erkrankungen. Im Fokus des Zukunftscluster-Finalisten steht auch die Forschung rund um die Alzheimersche Erkrankung sowie Morbus Parkinson.  So werden beispielsweise soziodemographische, neuropsychologische und biologische Prädiktoren definiert, die den Erfolg eines kognitiven Trainings auf die kognitive Leistung bei gesunden älteren Menschen und Morbus Parkinson-Erkrankten beeinflussen. Die Daten zeigen: klinische und molekulare Biomarker bestimmen den therapeutischen Bedarf der geriatrischen Gesundheitsvorsorge alternder Menschen und können das „biologische Alter“ vorhersagen. Die Zukunftsvision des CCAA ist die Zusammenführung dieser Ergebnisse in Anwendungen, die unter Berücksichtigung der verschiedenen biologischen, klinischen und sozialen Aspekte ein selbstbestimmtes Leben älterer Menschen in guter Gesundheit bewirken.

In der Konzeptionsphase erarbeitet die Universität Köln die Strategie für einen CCAA-Zukunftscluster sowie das Design der Vorhaben, die zu einer Umsetzung der Strategie beitragen. Dazu stehen die Verantwortlichen im aktiven Austausch mit Akteuren aus Wissenschaft und Wirtschaft aus der Metropolregion Köln.

Auf einen Blick
  • Projektlaufzeit: 01.05.2020 bis 31.10.2020
  • Zuwendung: 183.929,35 € (inkl. Projektpauschale)
  • Zuwendungsempfänger: Universität zu Köln
  • Weitere Partner, die die Arbeiten der Konzeptionsphase unterstützen:  Deutsches Luft- und Raumfahrtzentrum; Deutsche Sporthochschule; Exzellenzcluster CECAD; Max-Planck-Institut für die Biologie des Alterns und Stoffwechselforschung; Stadt Köln; Technische Hochschule Köln

Eine der großen gesellschaftlichen Herausforderungen ist die steigende Zahl älterer Menschen. Die Berechnung des Statistischen Bundesamtes ergibt, dass im Jahr 2040 in Deutschland 25% der Bevölkerung 67 Jahre oder älter sein werden. Dies bedeutet zum einen, dass die Gesundheitssysteme sich diesem demographischen Wandel anpassen müssen, und zum anderen auch potentiell ein Wandel im Fokus der Wirtschaft. Gesundheit und Pflege als gesellschaftliche Herausforderung der HTS2025 liegen im Kern des Zukunftscluster-Finalisten CCAA. Die Innovationsentwicklungen fokussieren auf älteren Menschen und werden unter aktiver Einbindung dieser umgesetzt. Das Ziel ist die Verbesserung der Gesundheit der älteren Menschen und eine Modernisierung der Pflege in diesem Zusammenhang. Durch den Aufbau einer Test-Kohorte Köln70+ involviert CCAA die Teilhabe älterer Menschen. Dafür plant der Zukunftscluster-Finalist die Schaffung einer Innovationskultur durch starke Partnerschaften zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft, die das Wissen aus der grundlegenden Alternsbiologie-Forschung durch ein sich wachsendes Netzwerk in der Region Köln in die Anwendung bringt.