NeuroSys

Neuromorphe Hardware für autonome Systeme

Koordination: Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen; Partner: AMO GmbH, Aachen

Was macht den Zukunftscluster-Finalisten aus?

Mit der Erforschung künstlicher neuronaler Netze geht NeuroSys neue Wege in der Erschaffung von Rechnerarchitekturen, die in verschiedensten Anwendungsbereichen eingesetzt werden können, darunter Autonomes Fahren, Autonome/Lernende Systeme, Personalisierte Medizin, Sprachtechnologie und Energie. Neuromorphe Hardwarekomponenten sind den hochgradig vernetzten Neuronen und Synapsen des menschlichen Gehirns nachempfunden und können künstlich geschaffene neuronale Netze bilden. Hier sind Logik und Speicher nicht mehr voneinander getrennt. So wird eine massive Parallelisierung ermöglicht und damit der energieintensive und zeitaufwendige Datentransfer in heutigen Computern vermieden. Neuronale Netze werden im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) z. B. für die Bild- oder Spracherkennung genutzt, die dadurch deutlich schneller werden.

Welche Vorteile bringt der Ansatz für den Innovationsstandort Deutschland?

Die Erforschung lernfähiger und energieeffizienter neuromorpher KI-Chips wird eine intelligente und ressourcenschonende Vor-Ort-Datenverarbeitung erlauben und damit eine wesentliche Voraussetzung schaffen für zukünftige Arbeitsweisen, Smart-City-Konzepte sowie das Internet of Things. Gleichzeitig werden entscheidende Beiträge vom Autonomen Fahren über Lernende Systemen bis hin zu Personalisierter Medizin geliefert.