16.11.2020 News

Startschuss zur 2. Runde

Bis zum 16. Februar 2021 können wissenschaftliche Akteure mit exzellenten Ergebnissen aus grundlegender Forschung wieder Wettbewerbsskizzen für eine Konzeptionsphase in der Zukunftscluster-​Initiative einreichen. Wie auch in der ersten Runde, ist die Initiative ganz bewusst als themenoffener Wettbewerb angelegt. Es gilt gesellschaftliche Herausforderungen unserer Zeit zu adressieren, unabhängig vom Forschungs-​ und Innovationsfeld. Unter dem Motto „Clusters4Future“ geht es mehr denn je darum, Deutschland für Krisen zu stärken und zukunftssicher zu machen.

alt
©alphaspirit - stock.adobe.com

Die zweite Runde der Förderinitiative startet

Die Vorteile weiterer Clusterförderung für Deutschland

Die Entwicklung leistungsstarker, regionaler Innovationsstrukturen auf Basis exzellenter Forschungsergebnisse bringt auch bei zunehmender Digitalisierung Vorteile für Deutschland: Je komplexer eine Innovation wird, desto häufiger sind kompetente Partner gefragt, um ein Produkt auf den Markt zu bringen. Die Partner müssen nicht nur schnell erreichbar sein und über ausreichende Kapazitäten verfügen. Bei neuen Entwicklungen ist darüber hinaus ein besonderes Vertrauensverhältnis unabdingbar. Dies erklärt z.B. den nach wie vor hohen Wert, den persönliche Gespräche in Innovationsprozessen einnehmen. Leistungsfähige Cluster verfügen zudem über das notwendige Personal, Infrastruktur und Wissen. Insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen bedeutet ein solcher Standort einen Wettbewerbsvorteil. So können Krisen bewältigt werden, indem sie auf bewährte Strukturen und Informationswege zurückgreifen, aber auch neue Kräfte mobilisieren. Diese Fähigkeit wird häufig auch Resilienz genannt. Kurzum: regionale Innovationsnetzwerke sind für Deutschlands internationale Wettbewerbs,- als auch Widerstandsfähigkeit von immenser Bedeutung.

Um diese Vorteile der Clusterstrukturen auch weiteren Akteuren und Regionen zu ermöglichen, sollen mit der zweiten Runde der Zukunftscluster-Initiative weitere Cluster entstehen.

Auch in der zweiten Runde der Zukunftscluster-Initiative sind mehrere Förderphasen geplant. Aus allen eingereichten Wettbewerbsskizzen wählt eine unabhängige Jury zunächst circa 15 Finalisten aus, die in einer sechsmonatigen Konzeptionsphase gefördert werden. Die Jury bewertet die in der Konzeptionsphase erarbeiteten Strategien. Auf Grundlage des Votums der Jury werden dann die bis zu sieben Zukunftscluster in 2022 ausgewählt.

Wichtige Information hinsichtlich der Antragseinreichung

Auf Grund der aktuellen Pandemie-Lage bitten wir Sie, Ihre Anträge lediglich per Post an die in der Richtlinie genannten PtJ-Adresse zu senden. Eine persönliche Annahme in Jülich ist leider nicht möglich. Vielen Dank. 

Der Live Chat am 13. Januar 2021 - das FAQ finden Sie hier

Am 13. Januar 2021 fand von 10:00 bis circa 13:00 Uhr ein Live-Chat für Interessenten statt. Hier gelangen Sie zu dem FAQ des zweiten Live Chats. 

Auch das FAQ des ersten Live Chats hinsichtlich der ersten Wettbewerbsrunde könnte für Bewerber von Interesse sein. Dieses finden Sie hier.

Die vergangenen digitalen Informationsveranstaltungen 

Für interessierte Bewerber fanden am 01. Dezember sowie am 09. Dezember 2020 digitale Informationsveranstaltungen statt. Dort erläuterten das zuständige Referat des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der zuständige Projektträger die Ziele der Förderinitiative sowie deren strukturellen Aufbau. Die Folien der beiden Informationsveranstaltungen können Sie hier herunterladen.

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK